VMware mit Microsoft gegen Citrix ?

Die neuen Meldungen rund um VMware reissen nicht ab. Haben wir uns schon gewundert um die neue Offenheit Google gegenüber und der Zusammenarbeit im Bereich Chrome OS und DaaS, wundern wir uns noch mehr um die neue Offenheit gegenüber Microsoft und dem Interview von Chris Wolf, CTO von VMware, zu finden unter http://searchvirtualdesktop.techtarget.com/news/2240215379/CTO-Chris-Wolf-reveals-VMware-VDI-plans-to-beat-Citrix-expand-DaaS .

Aber über was wundern wir uns, wenn wir das Lesen, denn alle die sich intensiv mit dem Thema VDI, Desktop Virtualisierung, VMware und Citrix befassen wissen, dass es immer noch sehr viele Unternehmen gibt, die Citrix im Einsatz haben und zwar vor allem XenApp und nicht wie uns oft erzählt wird XenDesktop.

Das Problem bei VMware besteht nun darin, diese grosse Anzahl an XenApp Benutzern davon zu überzeugen, VMware Horizon View und Citrix XenApp zusammen zu benutzen, was natürlich die Komplexität erhöht, und Citrix spielt dann natürlich sofort die FlexCast Karte aus und offeriert XenDesktop oder Wahlweise XenApp in einer Lizenz und der Kunde kann eine Plattform und vor allem ein Protokoll benutzen statt deren mindestens zwei.

Jetzt könnte natürlich VMware versuchen, und hat es versucht, den Kunden auch eine Applikationsbereitstellungslösung zur Verfügung zu stellen bzw. anzubieten, dies ist aber leichter gesagt und getan und die kleinen Pflänzchen wollten bis anhin aus versch. Gründen nicht so recht gedeihen.

Nun könnte VMware natürlich dort mehr Anstrengungen unternehmen oder auch Firmen kaufen, die vergleichbare oder ähnliche Lösungen anbieten (FlexApp von Liquidware Labs wäre da z.B. zu nennen, welches ThinApp sehr gut ergänzt und auch ein Applikationssharing auf VMDK Ebene, also direkt auf der VMware Infrastruktur anbietet), man hätte damit aber nicht das Mulitprotokoll Problem aus dem Weg und wäre immer noch mit der grossen Citrix User Base konfrontiert.

Aber Moment, ist nicht gerade Microsoft damit beschäftigt Hyper-V und RDS zu pushen ? Zumindest habe ich das in den letzten Monaten so erleben dürfen auf versch. Events mit MS Beteiligung, und gab es da nicht ein Projekt Arch von Terradici (eine VMware Tochter) über PCoIP in RDS Umgebungen ?

Jetzt muss man also nur das Interview genau lesen und eins und eins zusammenzählen, und wir erleben die Ankündigung für die offizielle Unterstützung von PCoIP über RDS und damit auch die Unterstützung von Remote App, denn darum geht es eigentlich. VMware wird also im Sommer quasi mit Microsoft zusammenspannen, und den Kunden VMware Horizon View für VDI und MS Remote App für das Thema Applikation Virtualisierung anbieten können.

Der Kunde kann dann getrost auf Citrix verzichten und das Geld für entsprechende Lizenzen sparen und VMware zusammen mit RDS und Remote-App einsetzen, was er evtl. sowieso schon tut oder zumindest die nötige MS Infrastruktur dafür schon betreibt. Protokollproblem gelöst, Komplexität verringert, Geld gespart … well done Mr. Wolf.

VMware hat schon gewusst, warum sie einem Mann wie Chris Wolf von Gartner wegholt, der bei Gartner einen sehr guten Job gemacht hat und die Dinge mehr aus der strategischen Sicht anschaut, wie auch direkt aus seiner Erfahrung schöpft, durch unzählige Projekte, wo er sich als neutraler Berater die Sorgen und Nöte der Kunden anhören konnte, und weiss wo der Schuh drückt.

Wie das dann mit Mohoro zusammenpasst bzw. DaaS mit Desktone etc. wird bestimmt interessant. Zumindest gibt es schon den ein- oder anderen Kunden, der RDS aus der Azure Cloud betreibt. Nehmen wir dann noch VMware Horizon Workspace dazu bekommen wir langsam ein rundes Bild und aus dem Flickwerk wird langsam ein ganzes.

Gespannt dürfen wir sein auf Citrix Antwort, denn diese werden sich ihre Cash Cow nicht so einfach nehmen lassen, und evtl. wird dabei RDS, ja genau, das“alte“ RDS (neu auch RemoteFX), das Zünglein an der Waage und Microsoft der lachende Dritte… Time will tell.

Folgende teilweise schon ältere Artikel möchte ich noch dazu Verlinken, die das Ganze Puzzle besser verstehen lassen und nun viel Spass beim Lesen

http://searchvirtualdesktop.techtarget.com/opinion/Why-VMware-should-build-its-PCoIP-protocol-into-an-RDSH-based-offering

http://searchvirtualdesktop.techtarget.com/news/2240161474/VMware-VDI-shops-may-sidestep-XenApp-with-PCoIP-for-Microsoft-RDS

Hier eine Anleitung für die RDS Installation in Azure:

http://blogs.technet.com/b/keithmayer/archive/2013/09/04/step-by-step-remote-desktop-services-on-windows-azure-a-cost-effective-alternative-to-desktop-as-a-service-part-2.aspx#.UyL14_9OU3E

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: