Cloud & Hostingprovider-Studie von interxion

Ich möchte es nicht versäumen euch auf die verlinkte Studie von interxion aufmerksam zu machen.

Natürlich gibt es mittlerweile viele Studien über Cloud Computing, aber ich finde es immer wieder interessant, was der ein- oder andere so zu sagen hat bzw. rausgefunden haben will.
„Die Umfrage bietet Einblicke in erfolgreiche Strategien europäischer Hosting und Cloud Provider“, heisst es im Titel und natürlich wollen wir alle gerne von erfolgreichen Firmen oder Leuten lernen.
Interxion hat dabei mit über 400 teilnehmenden Service Providern in 17 europäischen Ländern sowie den USA die momentane Lage auf dem Cloud-Markt in Europa untersucht.
Ziel war es herauszufinden, mit welchen Strategien Service Provider der wachsenden Nachfrage nach Cloud Computing begegnen. Warum man dabei auch die USA befragt hat, erschliesst sich evtl.. anhand der Ergebnisse.

Interessant finde ich dabei, dass wohl das traditionelle Hosting derweil noch am meisten nachgefragt wird. Die Frage ist natürlich dabei offen, ist das nun Cloud oder nicht und je nachdem werden wir da versch. Antworten bekommen. Danach folgen mit grossem Abstand IaaS und SaaS Lösungen.

Die restlichen Zahlen kann man der Studie entnehmen aber was mir besonders ins Auge sticht ist, dass bei den Auswirkungen auf den Umsatz es doch eine grosse Diskrepanz in den einzelnen Statten zu geben scheint.
Sieht Spanien dies mit einer Mehrheit von fast 100% denken das in der Schweiz nur 64% und in Deutschland sieht es die Mehrheit sogar eher negativ ! Und da sage noch einer die Deutschen würden immer alles negativ sehen… scheinbar ist es aber wirklich so (zumindest in dieser Studie). Also ich als Doppelbürger beider Staaten finde das natürlich sehr Interessant und ich würde gerne dazu eine genauere Analyse sehen.
Unter Umständen hat das mit der wirtschaftlichen Situation im Allgemeinen zu tun oder haben irgendwelche Daten-Klau Skandale zu dieser Bewertung beigetragen ?

Nimmt man den Schnitt, dann sehen es alle (wie eigentlich erwartet) eher positiv, will heissen alle denken damit mehr Geld verdienen zu können und nicht weniger, wie in Deutschland.

Als Mitbewerber sieht man auch eher den Anbieter nebenan und nicht die üblichen Verdächtigen, was auch wiederum Sinn macht, denn bei Daten geht’s um vertrauen (gell Frau Merkel), und da nimmt man lieber Anbieter aus dem Land bzw. der Region, die man evtl. schon kennt. Die Datenschutzregeln sind ja sehr verschieden und da traut man doch eher dem eigenen Land und vor allem nicht den USA😉

Aber Achtung, denn nicht immer ist drin was drauf steht und viele Cloudprovider beziehen ihre Cloud von anderen Quellen und vielleicht sogar von dort, wo man die Daten gar nicht gerne sieht (wo immer das sein mag.)

Um den Cloudeinsatz und damit -umsatz zu erhöhen braucht es erstmal, wer hätte das Gedacht, Cloud Infrastruktur. Abheben will man sich dann durch erstklassigen Service (was auch immer das sein mag), danach folgen dann Internationalisierung, Channel Aufbau und niedrigere Preise. Vor allem auch der Punkt Preis ist wieder so ein Thema, denn versuche mal einer durch die Preise durchzublicken, es sei denn er hat Zugriff zu Tools und Leuten, die einen richtigen Vergleich anzustellen in der Lage sind.

Ob allerdings das Aufbauen auch gleichzeitig zu mehr Einsatz führt, wird von mir ein wenig bezweifelt. Das klingt so ähnlich wie in „Field of Dreams“ nach dem Motto „Baue und sie werden kommen.“
Wenn sich da nicht so mancher verspekuliert und sich am Ende mit teuren Investitionen wiederfindet, die keiner haben will.

Am besten also mit Rechenzentrumsanbietern zusammenarbeiten und wenn möglich keine Telcos sondern „Neutrale“ Anbieter. Wer mir dafür eine Erklärung, hat bitte melden, aber ich vermute mal das hat damit zu tun dass diese sich immer mehr selbst in diesen Markt einmischen und somit als Mitbewerber gesehen werden und ausserdem kommt die Umfrage ja von interxion.

Hier geht’s zur Umfrage

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: